Captains Dinner bei Aufpuste-Schmitt

Shownotes

Ende. Aus. Vorbei. Heute fällt der letzte Vorhang für Baywatch Berlin.

Allerdings, liebe Clickbait-Fans, nur für die „Summer Breeze“ – dem Urlaub für die Ohren. Aber die drei sonnengegerbten Gigolos lassen Euch nicht ohne ein Grande Finale ins Bett. In der letzten Folge der "Summer Breeze" wird endlich Schmittis einziger Wunsch Wirklichkeit: ein Boots-Ausflug mit seinen besten Freunden.

So hisst Kapitän Schmitti die unsichtbaren Segel seiner MS Schrott, um mit Jakob und Klaas die Spree zu bereisen. Jenem mystischen Gewässer um das sich seit Jahr und Tag unendliche viele Geschichten ranken.

Vorher gibt es allerdings STREIT, HASS und WUT.
Klaas und Jakob verschaffen sich mit einer List Eintritt in Schmittis private Wohnung. Was sie dort vorfinden kann mit Worten nicht ausreichend beschrieben werden. Ein Segen für jeden Hörer, dass Baywatch Berlin nicht Deutschlands erster Geruchs-Podcast ist.

Danach geht es wütend weiter. Schmitti zwingt seine Freunde, Boot, Motor und Paddel aufzupusten und das Gefährt anschließend über öffentliche Straßen aufs Wasser zu bugsieren.

Ab diesem Moment beginnt ein auditiver Urlaub für die Seele. Die Themen der Reise auf dem Luft-Traumschiff sind dabei aktueller und informativer als jede Ausgabe der Tagesthemen:

Wer hat schonmal harte Drogen probiert?

Schmittis peinlichster Tag im ganzen Leben.

Was passiert wenn man mit einem Gummiboot einen Dampfer rammt?

Gedanken zum Tod von Fips Asmussen.

Wie Gerd Schröder die Deutsch-Russische Freundschaft wirklich nach Vorne petern könnte.

Und warum sich Klaas einst selber operiert hat.

All das und noch viel mehr in der letzten XXXXL Folge „Baywatch Berlin - Summer Breeze“. Dem Bootcast Eures Vertrauens.

Alle Infos und Rabatte zu unseren Werbepartnern unter https://linktr.ee/BaywatchBerlin

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.